Wie kann ich verhindern, dass sichbeim Fasten mein Stoffwechsel verlangsamt und ich zunehme?

Hi,
ich bin seit einiger Zeit am Abnehmen, ausschließlich durch Sport und habe schon 2 Kleidergrößen abgenommen. Ich weiß, dass Fasten und Diäten schlecht fürs Abnehmen sind und zum Jojoeffekt führen können, daher wüsste ich gern einen Weg, um das zu verhindern.
Ich habe das Gefühl, dass es wieder Zeit für eine Fastenzeit ist, um mich spirituell zu entlasten und eine Auszeit zu nehmen, Lebensentscheidungen zu überdenken usw. Fasten tut mir seelisch einfach gut.
Aber wie kann ich verhindern, dass es mein Abnehmen durcheinander bringt?

10 Kommentare zu „Wie kann ich verhindern, dass sichbeim Fasten mein Stoffwechsel verlangsamt und ich zunehme?“

  1. Buffy S sagt:

    Viel trinken ist ganz wichtig!!!

  2. Alfred E sagt:

    Es gibt FDH. Also alles weniger essen. Nicht fasten und viel Wasser trinken.

  3. sr_frueh sagt:

    Überliste deinen Körper, indem du immer mal einen Tag dazwischen einlegst, an dem du normal isst. Dann wird dein Stoffwechsel wieder angekurbelt und es geht wieder abwärts.

  4. sequenze sagt:

    Ganz einfach, keine Diäten machen. fasten= Nulldiät= Hungern!
    Der Jojoeffekt schlägt zu, der Körper lässt sich nicht verarschen.

  5. NoClever sagt:

    Entlaste dich und wirf die Esoterik über Bord. Das dürfte einiges am Gewicht verringern. Verzicht auf Fasten erst recht, Fasten ist die beste Methode auf Dauer genial zuzulegen.
    Fasten tut Deiner Seele nicht gut sondern führt zu Rauschzuständen und langfristig zu Gewichtszunahme. Und die stört Dich ja nach Deiner Aussage.

  6. 11Lichts sagt:

    Es ginge vielleicht über die Umstellung in der Ernährung, d.h. zu essen was DEINEM Körper gut tut, was er am besten verstoffwechseln kann. Ich habe mit Blutgruppendiät sehr gute Erfahrung.
    Wegen B-Viatminenzufuhr, habe ich angefangen mehr Getreide zu essen, und habe mich immer schlechter gefühlt und gefragt warum, was ist los? Von einer Kollegin habe ich über diese “Diät” gehört, mir das Buch gekauft und begriffen, anders eingekauft und bereits am nächsten Tag habe ich mich völlig anders/besser gefühlt und dieses Gefühl hält an. Hier unten mehr darüber:http://www.josef-stocker.de/blood.pdf
    Wenn man will, kann man noch etwas hinzufügen, d.h darauf achten wie viel Zucker braucht welche Nahrung um verdaut zu werden, was im Zusammenhang mit dem Hungergefühl steht.http://www.montignac.com/de/la_methode.p…
    Am Anfang braucht es ein wenig Zeit um das durchzustudieren – ich hebe mir eine Liste gemacht – aber es lohn sich, nach einer Weile kannst du alles auswendig und sogar kann man Schokolade essen, aber die mit 85% Kakaoanteil.
    Wünsche dir viel Freude beim Erreichen deiner Ziele

  7. bigsunfl sagt:

    Hallo,
    also, innerhalb der Fastenzeit verlangsamt sich dein Stoffwechsel! Das ist erstmal richtig. Nur kannst du doch in der Zeit in der sich dein Stoffwechsel verlangsamt nicht zunhehmen, da du doch in der Zeit kaum bis garkeine Nahrung zu dir nimmst. Nach der Fastenzeit, wird sich dein Stoffwechsel schnell wieder regenieren, so das du auch hier nicht Gefahr läufst zuzunehmen.
    Gruß

  8. Clemi sagt:

    Ich hab noch nie gehört, dass man beim Fasten zunimmt. Das geht ja auch gar nicht. Wo soll der Körper das denn hernehmen?
    Der Stoffwechsel verlangsamt sich übrigens nicht (das tut er nur bei Unterkühlung ;)), er stellt sich lediglich auf Muskel- und Fettabbau um.
    Wichtig gegen den Jojo-Effekt ist, nach der Fastenzeit nicht gleich wieder alles in dich reinzustopfen. Achte einfach auf eine ausgewogene Ernährung. Wenn du dich erstmal an einen Ernährungsplan (und evtl. Fitnessplan) gewöhnt hast, dann ist dein Stoffwechsel eingewöhnt und du musst keinen Jojoeffekt mehr befürchten.

    Na okay, aber wenn abnehmen für dich nur durch Sport in Frage kommt, dann solltest du nicht fasten.

  9. Strawber sagt:

    Den Jojo-Effekt wirst du wohl kaum vermeiden können, da dein Körper nach der vorgegaukelten Hungersnot erst mal die Notreserven wieder aufstocken wird. Das kannst du nicht verhindern. Du kannst es jedoch auf ein Minimum reduzieren und schauen, dass unterm Strich eine negative Kilobilanz bleibt.
    Wenn du z.B. eine Woche fastest, nimmst du wohl so um die 3-5 Kilo ab würd ich schätzen. Danach ist es wichtig, dass du dich langsam wieder an das Essen gewöhnst. Normalerweise beginnt man ja mit Suppen. Haben aber oftmals zuviel Fett, das wird 1:1 eingelagert. Mach dir einen Suppen-Smoothie, wenn du fertig bist. Suppengrün und Gemüse, dass keine Kohlenhydrate enthält (z.B. Karotten, Paprika, Brokkoli, Blumenkohl), aufkochen und dann ab in den Mixxa ;) wichtig ist, dass du kein Fleisch, Instantpulver für Suppen oder Fett aller Art zugibst. Es soll so gut wie keine Kalorien haben. Es ist nur, damit sich dein Magen langsam wieder an die feste Nahrung gewöhnt. Diesen Smoothie kannst du langsam von Brei auf Suppe umstellen. Wenn du dann wieder feste Nahrung verträgst, ich würd sagen so nach 1-2 Tagen bei 3,4 Mahlzeiten davon täglich, kannst du anfangen, Obst und Rohkostsalat zu essen. Das würde ich etwa eine Woche machen. Der Körper gewöhnt sich wieder ans Essen, bekommt aber gleichzeitig zu wenig Kalorien, um den Tagesbedarf zu stillen PLUS Fett einzulagern. Damit solltest du nichts zunehmen, höchstens 1 Kilo, wenn du viel süsses Obst wie Bananen zu dir nimmst. Aber wenn du beim Fasten eh mind. 3 Kilo abnimmst, ist das ja nicht so wild, unterm Strich ists ja weniger. Und wenn dein Körper dann merkt, dass es wieder genug Nahrung gibt und er nicht alles blind in Fettpölsterchen verwandeln will, dann kannst du auch wieder mit GESUNDER Normalkost beginnen. Wenn du schon zwei Kleidergrössen abgenommen hast, weisst du ja sicherlich schon ziemlich gut, was damit gemeint ist.
    Ansonsten kann ich dir noch täglich mind. 2 Tassen grünen Tee empfehlen, der soll die Fettverbrennung ordentlich ankurbeln. Das kannst du bereits während der Fastentage machen, sollte dann aber auch noch bis zwei Wochen danach beibehalten werden.
    So sollte der Jojo-Effekt ordentlich minimiert werden. Viel Glück.