Sollte bei der nächsten Papswahl nicht im Internet abgestimmt werden?

Sollte bei der nächsten Papswahl nicht im Internet abgestimmt werden? Die alten Kardinäle brauchten nicht so weit zu reisen und sie könnten das Geld ja “unter den Armen” verteilen.

12 Kommentare zu „Sollte bei der nächsten Papswahl nicht im Internet abgestimmt werden?“

  1. schmorko sagt:

    Warst Du schon mal im Internet???
    Nein danke!

  2. Martha Pfahl sagt:

    Meinen Paps hat meine Mam ausgewählt!

  3. Gordo Mainz sagt:

    Das ist eine tolle Idee !
    Dann würde Berlusconi der neue Papst.
    Gruß
    Gordo Mainz

  4. Aberhall sagt:

    Du bist sicher kein Christ! Man kann nicht einfach Dinge weglassen, die schon immer so sind, auch wenn es Unsinn ist!

  5. XXX4 sagt:

    Wieder ein dummer Vorschlag von Leuten, die von der Papstwahl/Konklave NULL Ahnung haben.

  6. Nemo sagt:

    Niemand kann sich seinen Paps auswählen! Den muss man nehmen, wie er kommt..und was haben Kardinäle damit zu tun?

  7. erjott sagt:

    Dann würden sie wahrscheinlich genauso Wahlversprechen machen wie die Politiker

  8. Immer wieder ich sagt:

    Die Kardinäle sind zur Schweigepflicht verdonnert, während der Papst gewählt wird.
    Wenn die Wahl im Internet stattfinden sollte, dann wäre diese nicht mehr gegeben.
    Etwas mehr nachdenken und Hirn einschalten sollten die Leute schon können.

  9. ? sagt:

    Bei geschätzten 1,2 Mrd. wahlberechtigten Christen wäre die Wahlbeteiligung für mich das Interessanteste. Aber es scheitert schon an den Sicherheitslücken im Netz. Ansonsten sind deine Überlegungen vollkommen richtig.
    Sorry, hab deine Frage nur verschlafen überlesen. Ja wär denkbar und sinnvoll für die Armen

  10. J. Caesar sagt:

    Rein technisch sicherlich möglich, aber wäre dann die Papstwahl so interessant und spannend?
    Und wo soll denn der Rauch aufsteigen?
    Ausserdem sind die Kardinäle verpflichtet zur Schweigepflicht und dürften auch einen Kontakt mit der Aussenwelt haben. Wenn sie im Internet abstimmen, ist das natürlich nicht mehr gewährleistet.

  11. herr_nix sagt:

    Einige können wohl mal wieder nicht lesen. Nicht die gesamten Katholiken sollen abstimmen, sondern die Kardinäle. Klar geht das technisch, nur die Kardinäle tauschen sich auch aus und schmieden Pläne. Ja, auch die Papstwahl ist ein Stück Politik. Aber so wie die Bundestagswahl aus guten Grund nicht im Internet stattfindet, findet die Papstwahl auch nicht im Internet statt. Nicht alles muss via Internet gehen.

  12. wer nicht fragt sagt:

    Es dürfen aber nur die abstimmen, die regelmäßig in die Kirche gehen und auch die Kirchensteuer bezahlen.