Bedeutet das verbot der selbsterlösung im christentum nicht auch ein verbot der selbstheilung?

also eine sehr ungesunde religion, wenn man es so betrachtet…….
weil: wenn man die erbsünde als urkrankheit nicht heilen kann, dann sind alles anderen heilungen eigentlich illusionär. das ist wie wasserschöpfen in dem boot, wo ein loch im boden ist.
es geht ja hier um vollkommene gesundheit, nicht um nicht krankgeschrieben sein. a bisserl philosophie derf scho sein, oder?

14 Kommentare zu „Bedeutet das verbot der selbsterlösung im christentum nicht auch ein verbot der selbstheilung?“

  1. whyskyhi sagt:

    nein

  2. AllWande sagt:

    Wenn ein Loch im Boot ist…sollte man schon Wasser schöpfen….beten hilft da nicht mehr.

  3. NasackSt sagt:

    nach dem Schlag den du uns versetzt sind wir alle im A****

  4. ? sagt:

    Kein Mensch in der Welt kann sich selbst heilen! Du kannst dich drehen wie Du willst, der Fettarsch bleibt immer hinten!

  5. o_0 sagt:

    Ich empfehle Dir zunächst eine Selbstbefreiung, dann stellen sich diese Fragen nicht.

  6. Friedrich Wilhelm sagt:

    Wo hat Jesus der Christus solches gesagt? Er sagte: werdet vollkommen wie euer Vater im Himmel es ist. Alles andere sind Hinzufügungen.

  7. Remo sagt:

    Selbsterlösung führt nicht zur Heilung und das Christentum ist auf das Leid Christi aufgebaut.

  8. ninin192 sagt:

    verbot – als wenig bewertendes grundwort , ist ein selbst oder fremd aufgelegtes wort – ueber das jeder anders definiert oder traeumt – aber auch helfen kann

  9. Gerdich sagt:

    Die Taufe nimmt die Erbsünde weg.
    Die materiellen Folgen bleiben.

  10. r.aver sagt:

    Wenn man es ganz streng betrachtet hast du natürlich recht.
    Ich persönlich habe es noch nie verstanden, wie man sein Gehirn an die Institution-Garderobe abgeben kann.
    Vielleicht brauchen wir doch Psychiatrin?

  11. ? sagt:

    Sünde ist keine Krankheit.
    Selbstheilung geht, Kopfschmerzen, nimm ne Asperin…
    Selbsterlösung geht nicht, das macht Jesus einfach so, musst nur glauben.

  12. Otto sagt:

    Erbsünde wird durch die Taufe nicht weggenommen.Taufe zeigt offenkundig die Hingabe an Gott.
    Demnach kommt die Taufe nur für Personen in Frage, die selbst entscheiden können, ob sie Gott dienen möchten.
    Jesus ist unser Erlöser!
    Habe Freunde kennengelernt die sich durch “positives Denken ” selbst geheilt haben.
    Bei mir geht da nur durch die “Drogen/Pillen ” die mein Doc. verschreibt. :)

  13. Katara sagt:

    Selbsterlösung ist im Christentum nicht verboten, sondern (nach ansicht der meisten Konfessionen) schlicht und einfach nicht möglich.
    Das bedeutet, dass man sich selbst nicht durch gute Werke retten kann, sondern immer auf Gottes Gnade angewiesen ist.
    Und die Erbsünde ist keine Krankheit sondern ein theologisches Konstrukt, dass man nur durch die Taufe los wird.

  14. krummela sagt:

    Einerseits gab es eine Zwangsschuld in Form der angeblichen ERB-Sünde. Andererseits gab es auch eine Zwangserlösung von der “Erbschuld” durch den (geplanten !) Tod Jesu (und die ebenso geplante Wiederauferstehung). Für die Erbschuld und die Erlösung gibt es keinerlei glaubhafte und logische Indizien. Es sei denn auf dem Papier- und das ist geduldig.
    Ansonsten sind alle Heilungen letztlich Selbstheilungen, auch wenn die Suggestion fremder Einflüsse dahinter zu stehen scheint.