Mobbing im Sport – Frage wegen des jetzt überall bekannt gewordenen Falles mit unserem hervorragenden Torwart?

Mit Schrecken habe ich festgestellt, dass im Sport immer mehr gemobbt wird und viele Sportler und sicher auch Trainer mit Depressionen zu kämpfen haben – ich denke dabei auch an solche Sportler wie Sebastian Deisler, Sven Hannawald. Sogar in einer unterklassigen Fußballmannschaft, in welcher mein Enkel spielt, wird gemobbt. Wer hat schon mal so etwas persönlich erlebt, wer hat den Hauptanteil an Schuld, wie kann man so einer Entwicklung entgegenwirken. Wie sieht es damit in anderen Ländern aus?
Bitte nur ernst gemeinte Antworten.

6 Kommentare zu „Mobbing im Sport – Frage wegen des jetzt überall bekannt gewordenen Falles mit unserem hervorragenden Torwart?“

  1. whyskyhi sagt:

    das gibt es in jedem verein und ist wie in den firmen
    zb der torwart enke wurde oft mit dosen beworfen

  2. Adi G. - what else? sagt:

    Willkommen in der modernen Welt.
    Es ist ein “nogo” über Gefühle und Befindlichkeiten zu sprechen. Man muss “smart”, abgeklärt und souverän sein, denn alles andere ist Schwäche … und da kommt der Punkt:
    Mit dem Finger wird gerne auf die Schwäche der anderen gezeigt, meist um von den eigenen Abzulenken.
    Die Gesellschaft (also wir) orientiert sich lieber nach unten anstatt nach oben.

  3. Lola sagt:

    Es geht wie immer um Geld und Macht. Da boxt man schon mal ein paar Leute für zur Seite. Das ist doch nicht nur im Hochleistungssport so sondern in sämtlichen Lebensbereichen. Wir Ossis haben als erstes gelernt, daß der Westen eine Ellenbogengesellschaft ist und jeder nur noch für sich kämpft. Dies sind die Auswirkungen, dabei bleiben immer welche auf der Strecke.

  4. Abcd A sagt:

    In anderen Ländern ist es anders. In Amerika z.B. haben Höchstleister (wenn man sie so nennt) vorallem Respekt und Achtung von der Rest der Bevölkerung. Sie werden unterstützt und als Helden gefeiert, falls ihr etwas gelingt.
    Diese Mobbing-Kultur gibt es soweit ich weiß nur in Europa. Die Aufsteiger werden unterdrückt, klein gemacht, damit die ganze Gesellschaft gleich ist, ohne Reichen/ Armen, ohne Intelligenten/ Dummen, ohne soziale Unterschiede. Diese Ungleichheit in der Gesellschaft musste bekämpft werden, denn dies ist der Grund für das Übel (verschiedene Schichten der Gesellschaft).
    Das sind eben die Ursachen der Mobbing.

  5. B i B sagt:

    Nicht nur im Fussball.
    Alle diese Dinge haben mit der eher negativen Entwicklung der Menschen zu tun.
    Wir sind nur noch eine verkommene Spassgesellschaft die sich alles erlaubt, und nimmt, was ihr gefällt.
    Höher, Schneller, und Weiter, das ist die Devise, und weil JEDER der Erste sein will, ist jedes Mittel recht.
    Schwächen werden Ganadenlos ausgenutzt für das eigene Wohl.
    Wer das zugibt, wie jetzt der Torwart, hat VERLOREN.
    Deswegen ist dieser Mensch den einsamen Tod gestorben, weil er sonst als Looser hätte weiter leben müssen.
    Er hat das für sich so entschieden, wofür er viel Mut aufbringen musste.
    Wer sich selber töted, ist an das Ende seiner Fähigkeiten angekommen, und sieht keinen anderen Weg.
    Allgemein sagte man schon immer, dass so etwas Feige ist, sich der Verantwortung zu stellen.
    Fraglich, ob das noch so zu vertreten ist. Tennisbecker sagte : Er hätte das nicht überlebt.
    Wie Recht er hatte, ein Torwart im Nationalteam, der einen an der Klatsche hat.
    Mich ekelt es nur noch vor dieser Welt.
    Die Quittung für diese ganze Entwicklung kommt.
    Morgen kommt die nächste Sensation in den Medien, und wir hängen einem neuen Symbol hinterher.

  6. Heidi is widder da sagt:

    Es gibt auch momentan ein sehr aktuelles Beispiel für Mobbing. Denn als Andre Agassi in seiner Biographie seine Drogenprobleme offenbarte meldete sich sofort Boris Becker zu Wort und verurteilte Agassi dafür, er würde den weißen Sport in Verruf bringen.
    Agassi hat übrigens meine vollste Hochachtung für seine Ehrlichkeit, denn auch er schien unter den strengen Augen der Öffentlichkeit und dem sportlichen Druck sehr zu leiden.
    Im übrigen glaube ich nicht, dass es auch nur einen einzigen Bereich gibt in dem Mobbing nicht vorkommt. Sogar Erstklässler die schneller lernen als die anderen Kinder werden sogar von den anderen Eltern und Kindern gemobbt. Oder Kindergartenkinder, wenn die Eltern z.B. ein größeres Auto fahren.
    Man kann seine Kinder nur vor Mobbing schützen indem man ihre Persönlichkeit und Selbstvertrauen stärkt. Obwohl jede Form von Mobbing trifft mehr oder weniger!